Sonntag, 14. August 2011

80% Markenzerstörung. Bis auf Tiernahrung.

Als Kreativer in der Werbung plagen einen ab und an durchaus Zweifel, ob das, was man seinen Kunden empfiehlt, immer das richtige ist:

Auf langfristige Markenbildung zu setzen statt auf den kurzfristigen Abverkaufserfolg.

In solch zweifelhaften Momenten kommen Meldungen gerade recht, die das eigene Denken bestätigen. Es ist nur eine kleine Meldung, aber sie zeigt mal wieder ganz pragmatisch, dass in der freien Marktwirtschaft kein Unternehmensprinzip zu mehr Erfolg führt als das der Marke.

Im Magazin Focus von letzter Woche stand auf Seite 31 die dünne Botschaft, dass für den Chef der Baumarktkette Praktiker ein Nachfolger gesucht wird (weitere Hintergründe hier).

Denkt man an Praktiker, so denkt man an diesen einen Satz:

20 Prozent auf alles. Bis auf Tiernahrung.

Weil die Gänge der Baumarktkette immer leerer wurden, wurde dieser Satz immer häufiger eingesetzt.

Scheinbar zu oft und lange, denn der Handelsriese macht keine Gewinne mehr. Der Chef muss abdanken.

Sieht man dazu die kommunikativen Anstrengungen, welche die Baumarktkonkurrenz um Hornbach und Obi seit mehreren Jahren betreibt, so wundert einen nicht, dass die Rabattschlacht in den Mißerfolg führt.

Hoffen wir, dass der Nachfolger die richtigen Partner hat, um aus Praktiker wieder eine attraktive Handelsmarke zu machen.

Der Bereich ist allemal geeignet, gutes und markenbildendes Zeug zu entwickeln.

Kommentare:

Klaas Kramer hat gesagt…

Prinzipiell ist der Zusammenhang offensichtlich. Bin mir allerdings nicht sicher, ob die Probleme von "Praktiker" tatsächlich im Zusammenhang mit den Promotionaktionen und deren penetranter Radiowerbung steht.
M.E. kann man Handel nicht 1:1 mit Produktmarken vergleichen.

SZ hat gesagt…

Die Radiowerbung ist nur der verlängerte Arm der Marketingstrategie. Und die war nur noch auf Rabattgebung ausgegelgt. Der Satz "20% auf alles" hat sich bei vielen Menschen eingeprägt, wenn sie an Praktiker denken (bis auf Tiernahrung) :-)

Anonym hat gesagt…

Freie Marktwirtschaft? Ihr Kreative solltet euch mal mit Volkswirtschaft beschäftigen!
Nicht, dass ihr Marktwirtschaft mit freier Marktwirtschaft oder diese gar mit Kapitalismus verwechselt.

GG

PS: Ist heute nicht der Todestag von Elvis Aaron Presley?

Matt hat gesagt…

Baumarktwerbung ist eigentlich die einzige Kategorie, bei der ich NUR die Mafo kennen möchte.

Fährt man nicht zu dem Baumarkt der am nächsten ist? Oder am billigsten?

Denke die OBI und Hornbach Werbung bringt einen Scheiß. Absolut Nada-null-fürn-Eimer.
Es ist Handel und keine Marke.

Prove me wrong.