Mittwoch, 3. Februar 2010

Sekunde 22.

Lachen hebt nicht nur die Stimmung, es öffnet auch die Herzen. Werbung, die Menschen zum Lachen bringt, erklimmt einfach schneller den nächsten Sympathie- und Attraktivitätslevel.
Das sonderbare Wesen des abgestumpften Werbers gehört nun sicher zu der Zielgruppe, die am schwersten zum Lachen zu bringen ist. 
Wie gut muss also ein Werk sein, wenn dieser Typus Mensch breit zu Grinsen beginnt?
Der Spot „Clothing Drive“ für Bud Light hat mich überrumpelt. Beim Durchsehen der neuesten Archiv-Podcasts bin ich in lautes Lachen ausgebrochen. Ein absolut gelungenes Stück Werbung.
Der Spot zeigt aber auch sehr schön, wie entscheidend einzelne Sequenzen sein können. 
Gesten, Blicke, Grimassen, Situationskomik, etc. – dramaturgische Elemente, die man als Kreativer gerne planen würde, aber die schwer zu planen sind und oft nur aus Zufall oder Spontaneität entstehen.
Einfach kurze Momente, in die sich Betrachter verlieben.
Filme, die solche Momente beinhalten, haben es geschafft. Die Leute schauen sich die Szene wieder und wieder an.
In diesem Spot hat es mir Sekunde 22 angetan. Einfach zum Brüllen komisch.
Bud light – you made my day.
TVC „Clothing Drive“ für Bud Light von DDB Chicago.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Habe heute erst diesen Blog entdeckt und wollt nur sagen: that made my day!

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Anonym hat gesagt…

Tja... Ein Kunde, der sich was traut. Bzw. von der Agentur überzeugt wird, dass Spots dieser Art ideal seine Marke positionieren.