Mittwoch, 30. September 2009

Sex simst.

QR-Code, RFID-Chips und all die anderen innovativen Kommunikationsechnologien werden immer wieder gerne eingesetzt, um interaktive wie innovative Werbeformen zu kreieren.


Der häufige Fehler dabei ist, dass die Technik über die Idee dominiert und das Ganze dann aus kreativer Sicht nicht richtig überzeugt.


Oft ist auch der Aufwand für den Konsumenten rieisg und man fragt sich, ob da viele Leute mitmachen.


Das frage ich mich auch bei er folgenden Aktion, obgleich sie einen gewissen Charme hat. 


Zumindest ist sie recht simpel und das gefällt schon mal. Sie arbeitet mit Sex. Und mit sms.


Wenn man auf die unvollständige Anzeige (links) anspringt und sich per sms den Rest des Bildes zuschicken lässt, dann kann man die wohlgeformte Schönheit in aller Gänze betrachten.


Obwohl das eine überzeugende Idee ist, bei mir würde sie nicht verfangen. 


Ich mache bei solchen sms-Geschichten aus Prinzip nicht mit, weil meine Sorge sehr groß ist, dass – einmal preisgegeben – meine Nummer danach mit Werbe-sms zugeschüttet wird. 


Die Spams im e-mail-Fach reichen mir.



Anzeige per sms vervollständigen: interessante Aktion für Axe von Lowe Ginkgo, Montevideo.


(Click picture to enlarge)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wenn man sich selber verweigert neue kommunikationsmöglichkeiten zu nutzen kann man nichts machen. deswegen aber gleich zu sagen das funktioniert nicht oder macht keinen sinn oder für zu teuer befunden find ich etwas schwach.

gerade mit dem qr code kann man so geile sachen machen. und was hat bitte schön der konsument vom kreativ sein? der will infos, botschaften, der will unterhalten werden.

ich finde es gut wenn man den konsumenten auffordert auch einen schritt auf das produkt zuzugehen, als das immer das produkt an meine tür klopft und nervt...

so kommt man vielleicht auch nochmal auf neue ideen, man kann wenigstens mitreden wenn es darum geht, geht, geht nicht, zu teuer, etc...

ganz großes kino sind gerade die augumented reality programme (iphone apps) da wird schon die brücke geschaffen zwischen selber was tun und informiert werden...

ramses101 hat gesagt…

@anonym: Stefan sagt ja, dass die Idee bei IHM nicht funktioniert, weil er seine Nummer nicht rausrückebn würde. Ich übrigens auch nicht, aber die *hüstel* jungen Leute heutzutage sehen das nicht ganz so eng.

Die Idee selbst finde ich großartig. Und AR ist in er Tat eine saugeile Geschichte. Wenn da endlich mal eine meiner Ideen realisiert wird, mach ich drei Kreuze. Will das schließlch im Portfolio haben, bevor es wieder out ist.

Anonym hat gesagt…

ich habe da nichts von verweigerung raus gelesen. man ist ja nicht nur werber, sondern auch konsument. und da bleibt die telefonnummer auch für mich eine Sache, die ich einfach nicht rausrücken möchte. tolle idee. würde bei mit trotzdem auch nicht ziehen.

Anonym hat gesagt…

ich habe da nichts von verweigerung raus gelesen. man ist ja nicht nur werber, sondern auch konsument. und da bleibt die telefonnummer auch für mich eine Sache, die ich einfach nicht rausrücken möchte. tolle idee. würde bei mit trotzdem auch nicht ziehen.

Anonym hat gesagt…

hmm... und dann mache ich mir noch schnell nen eintrag im terminkalender für abends um neun?
das ganze wird mir zu kleinteilig und umständlich.

ich finde neue cross-mediale werbeformen ebenso reizvoll wie häufig unbedacht umgesetzt.

sms schicken ist mir hier viel zu beliebig. in diesem fall finde ich die outdoor-aktionen, bei denen die poster bei dunkelheit den bei tag nicht erkennbaren teil preisgeben, wesentlich durchdachter.

wer das auch findet, kann mir gern eine sms schicken. meine nummer poste ich heute abend um neun ;-)

Anonym hat gesagt…

hmm... und dann mache ich mir noch schnell nen eintrag im terminkalender für abends um neun?
das ganze wird mir zu kleinteilig und umständlich.

ich finde neue cross-mediale werbeformen ebenso reizvoll wie häufig unbedacht umgesetzt.

sms schicken ist mir hier viel zu beliebig. in diesem fall finde ich die outdoor-aktionen, bei denen die poster bei dunkelheit den bei tag nicht erkennbaren teil preisgeben, wesentlich durchdachter.

wer das auch findet, kann mir gern eine sms schicken. meine nummer poste ich heute abend um neun ;-)

Anonym hat gesagt…

hmm... und dann mache ich mir noch schnell nen eintrag im terminkalender für abends um neun?
das ganze wird mir zu kleinteilig und umständlich.

ich finde neue cross-mediale werbeformen ebenso reizvoll wie häufig unbedacht umgesetzt.

sms schicken ist mir hier viel zu beliebig. in diesem fall finde ich die outdoor-aktionen, bei denen die poster bei dunkelheit den bei tag nicht erkennbaren teil preisgeben, wesentlich durchdachter.

wer das auch findet, kann mir gern eine sms schicken. meine nummer poste ich heute abend um neun ;-)

SZ hat gesagt…

@3fach-posten-anonym: jetzt lernst du das erst mal mit dem einfach posten und dann sehen wir weiter, ob wir deine Nummer wollen.

Anonym hat gesagt…

ich würde meine nummer auch nicht so einfach rausgeben wollen. glaube aber das es ganz egal ist was man mit seiner nummer macht.

ich denke sogar das soviele anbieter, firmen, etc. deine nummer schon längst haben ohne das du es weist. also ist es müssig zu überlegen wem geb ich sie wem nicht...

und genau so wie man heute schon mehrere emailadressen hat (privat, freunde, spam) so hat man in ein paar jahren auch mehrere nummern...