Freitag, 7. August 2009

Spekulationsfrist einhalten.


Amir ist als Vorstandsprecher des ADC zurück getreten. Ich wurde nun schon mehrfach gefragt, warum.

Absolut keinen Schimmer.

Bis zur nächsten offiziellen Pressemeldung kann man da nur spekulieren. 

Diese Spekulationsfrist können wir ja einhalten. Hier meine drei Spekulationen (sagt man das so?):

  1. Er hat in seinem e-Mail-Account „senden“ und „löschen“ verwechselt.
  2. Der ADC wollte keine kreative Unternehmensberatung werden.
  3. Fulda verzichtet darauf, den nächsten ADC-Gipfel auszurichten.


L'état c'est moi. Was hat den Sonnenkönig nur geritten?

Kommentare:

Oliver Ramm hat gesagt…

Alles Quatsch!
Er gründet einen eigenen ADC.
Einen Amir Directors Club.

Anonym hat gesagt…

als einer der idioten, die nach einem amir beitrag gefragt haben, kann ich dich hier jetzt nicht hängen lassen. aber bei etwas genauerem darüber nachdenken... ist es mir eigentlich nur wurst. sorry. endlich wochenende.

NatePortnoy hat gesagt…

Erinnert mich n bisschen an Klinsmann bei den BAyern...

Anonym hat gesagt…

Den Vergleich mit Klinsi finde ich jetzt etwas überzogen. Klinsi war öfter in Fernsehen.

Fritz Brett hat gesagt…

Es ist möglich, dass einem im Urlaub plötzlich dämmert, was wichtig ist und was nicht wichtig ist. Und es kann sein, das einer sich dann plötzlich fragt, warum tue ich, was ich tue?

robzn hat gesagt…

Etwas mehr Freizeit ist doch auch nicht schlecht.

Anonym hat gesagt…

erst die große klappe haben was man nicht alles erreichen und schaffen will und dann zurück treten wie ein dilletantischer politiker. sensationell wie er sogar noch seinen abgang inszeniert hat. wirklich großes kino. und der wollte die werbung reformieren?