Mittwoch, 15. Juli 2009

Perfektes Tauschgeschäft.

Ein Mann hat seine ganze Wohnung satt und schlägt über alle möglichen sozialen Netzwerke ein Tauschgeschäft vor. Er will innerhalb eines Monates alle seine Sachen gegen andere Dinge von Leuten eintauschen.

Der Typ heisst Stefan the Swopper (swop = Tauschgeschäft) und hat dazu eine Website eingerichtet (stefantheswopper), auf der er all seine Tauschartikel präsentiert.

So kommt Ende letzten Jahres in Schweden eine Welle in Gang, mit der es Stefan sogar zu einem Gastbesuch in einer Talkshow bringt.

Stefan tauscht bspw. seine Xbox gegen eine Mitgliedskarte in einem Yoga Club.

Die Aktion ist aber nicht ohne Ziel.

Sie hat einen dezenten Absender. Und das ist die schwedische Post.

Alle Tauschutensilien werden natürlich nur per Post verschickt und sobald man sich mit Stefan auf einen Tausch eingelassen hat, klickt man auf das kleine Postsymbol und landet beim “Posten Parcel Guide”.

Für die schwedische Post war es hoffentlich der Anfang einer Geschichte, bei der ein spießiges Image gegen ein modernes Image getauscht wurde.

Gefällt mir.

Und das hat es auch der Cannes Jury (Gold Löwe Cyber).

Stefan the Swopper from Stefan Byte on Vimeo.



Aktionsfilm "Stefan the Swopper" von der schewdischen Agentur akestamholst.

Kommentare:

NathanPortnoy hat gesagt…

Gefällt mir sehr gut und hat auch zu Recht abgesahnt. Cool find ich diesen Post-Button neben den ganzen Webdiensten (Blogger, Facebook etc.) - da hat jemand mal mitgedacht.

Weiß nicht, ob du dich schon dazu äußern willst, aber was hälst du eigentlich von der Vodafone Kampagne?

Und zu guter Letzt noch ein feiner Spot zum Thema Kommunikation mit Relevanz und leider auch Brisanz:

http://www.youtube.com/watch?v=iROM7rf_r6s&eurl=http%3A%2F%2Fwww%2Ehuffingtonpost%2Ecom%2F2009%2F07%2F14%2Fisrael%2Dwall%2Dcommercial%2Dsp%5Fn%5F231604%2Ehtml&feature=player_embedded

Anonym hat gesagt…

Wenn man deiner Blog-Archiv Leiste glauben darf, ist dies übrigens dein zweihunderter Post.

Glückwunsch.

Anna Nymus hat gesagt…

Danke für den link, nathan. Mag ja sein, daß ich noch
nicht wach bin: Aber wo siehst du bei diesem Spot die "Relevanz" oder so was wie eine Alleinstellung?

NathanPortnoy hat gesagt…

Naja, für uns hat der natürlich nicht soo die Relevanz aber für meine israelischen und palestinensichen Brüder und Schwestern in der Westbank schon.

Man kann es zynisch finden oder auch nicht, nichtsdestotrotz ist es phantasievoller als Flashmoborgien oder gekünstelte Web 2.0 Ästhetik.

Anonym hat gesagt…

würde hinter dem spot eine gemeinnützige vereinigung stehen - okay. aber für eine telefonfirma? ich glaub die menschen haben dort andere sorgen...

Anonym hat gesagt…

was sagt sz eigentlich dazu das twitter in deutschland schon wieder vorbei ist? (siehe artikel in der horizont)

SZ hat gesagt…

@anon10:40: Danke, habe ich gar nicht gemerkt.

@Nathan: Vodafone? War sicher gut gemeint.

@anon12:09: Dahinter steckt keine Telefonfirma, sondern die Post (Tauschen durch Pakete verschicken, du verstehen?)

@anon12:11h: Ich sehe Twitter eher global.

Anonym hat gesagt…

horizont.. horizont.. ach ja, dieses Papier Teil...

Anna Nymus hat gesagt…

Was erlauben SZ? Anon12:09 hat sich offensichtlich auf meinen hochrelevanten Beitrag bezogen. Ich verbitte mir hiermit, dass der Vorsitzende, der ein Blogg ist, die Antworten auf meine Beiträge beantwortet. Kein Schwein mailt mich sonst an, keine Sau interessiert sich für mich. Und dann so was.