Montag, 1. Juni 2009

Wenn Verbraucher die bessere Werbung machen.

Das Internet hat in gewisser Weise für die Demokratisierung der Kommunikation gesorgt. Selbst in China verschaffen sich viele Menschen, trotz Internetzensur, den Zugang zu allen Informationsquellen, die sie interessieren.

Durch Blogs, YouTube, Facebook, Twitter und all diesen anderen, neuen Ikonen der digitalen Gesellschaft kann quasi jeder Mensch für wenig Geld Kommunikation für viele Menschen machen. Und wenn es einer sehr gut macht, sehen sich seine Kommunikation sogar sehr viele Menschen an.

Nix Neues, ich weiß.

Interessanter wird es für Euch vielleicht, wenn Verbraucher ihre eigenen Werbefilme für Produkte machen. Zum Beispiel die bestehende Werbung eines Unternehmens so umarbeiten, dass sie viel besser als der eigentliche Film wird.

Nachfolgend ein Beispiel für einen Küchen-Häksler namens Slap Chop (das Teil hätte ich übrigens gerne, wenn jemand weiß, wo man den in Deutschland kriegt, bitte melden).

Der eigentliche Film ist so ein typisch amerikanisches Verkaufsvideo für die Shopping TV Kanäle, mit einem Dauerredner namens Vince.

Darunter die Rap-Version eines DJs names Steve Porter.



Der Original-Film für SlapChop mit Salesman Vince.



Die RapChop-Version von DJ Steve Porter.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

In diesem konkreten Fall geht es wohl mehr um die Person, Vince, als um den Slap Chop.

"Internet famous" wurde Vince mit ShamWow, dessen Werbung die Verbraucher ebenfalls umgearbeitet haben:
http://www.youtube.com/watch?v=HSnXL6ZI-SA&feature=PlayList&p=40B35BC153001AC6&index=0&playnext=1

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Parodien im Netz wirklich eine so positive Wirkung auf die Marke haben.

SZ hat gesagt…

Ich glaube, bei diesen low budget Produkten ist es dem Hersteller egal, Hauptsache, die Leute reden drüber und es gibt einen kleinen Hype. Irgendwie schräg, auf jeden Fall.

Anonym hat gesagt…

Hallo,
Du könntest den Slap Chop bei amazon.com für $19.99 (plus shipping, Zoll bzw. Einfuhrumsatzsteuer fällt bei dem Preis nicht an) bestellen. Lass es lieber und kauf Dir ein vernünftiges Messer :) Das ist universeller einsetzbar und nicht so umständlich zu reinigen (Zwiebelreste kleben bei allen Zwiebelhackern gerne an den Klingen).
Der Nachteil bei diesen ganzen Küchenhelfern aus dem Fernsehen ist, dass die "Presenter" die Dinger beherrschen und die Zutaten so auswählen, dass es funktioniert und so leicht aussieht. Mit dem realen Küchenalltag hat das selten etwas zu tun :)

Wenn's Dir hauptsächlich um "Tränenvermeidung" beim Zwiebelschneiden geht, guck Dir mal den LURCH Mini Chopper an.

Wenn Du unbedingt hacken/angestaute Aggressionen loswerden willst, nimm den Zwiebelhacker von Giannini.

Beide gibt's z.B. bei amazon.de:
http://www.amazon.de/Lurch-10081-LURCH-Mini-Chopper/dp/B00140KW9O

http://www.amazon.de/Giannini-Gem%C3%BCse-und-Zwiebelhacker-Extragourmet/dp/B0026URF0A

PS
Stop Motion Revisited. Die zweite Hälfte ist doppelt so gut ;)

http://www.youtube.com/watch?v=JzqumbhfxRo

SZ hat gesagt…

Danke, danke, danke ob die vielen gutgemeinten Tipps für einen Häksler, mein Kaufwunsch war aber eher als Spaß gemeint.

Anonym hat gesagt…

Etwas Ähnliches heute Morgen auf Radio HH:

Der Moderator rannte raus, weil er draußen auf der Straße die neue E-Klasse von Mercedes gesehen hat. Danach folgte vor Ort von ihm eine bejubelnde Beschreibung des Wagens, inkl. Türgeräusch, Motorgeräusch etc. Obs echt oder gekauft war, keine Ahnung...

Fabian hat gesagt…

http://fuelingnewbusiness.com/2008/12/12/chris-brogans-best-10-articles-for-ad-agency-blogs/