Sonntag, 14. Juni 2009

Lieber Ralf.

(Dieser Text nimmt direkten Bezug auf den unten folgenden Beitrag).

Grabarz + Partner ist nicht die RMS-Agentur. Das war eine falsche Behauptung von mir und ich möchte mich dafür  entschuldigen. Es gibt diese langen Spots für Radiowerbung, die ich auf Radio HH immer höre und ziemlich gut finde, so dass ich wohl automatisch angenommen habe, dass sie von euch stammen müssten.

Zur Sache selbst: Man kann es durchaus kritisch betrachten, wenn die beiden Chefs der wahrscheinlich größten deutschen Funkstudios seit Jahren regelmäßig in der RMS-Jury sitzen. Warum nicht andere auch? Und warum überhaupt wiederholen sich Namen über die Jahre bei der Jurybesetzung?

Man kann es weiter  kritisch sehen, wenn die Spots eines Kunden gewinnen, der selbst in der Jury sitzt. Spots, die sich kreativ nicht gerade von den vielen anderen, die nicht gewonnen haben, absetzen (ok, stimmt, dass ist ausschließlich meine persönliche Meinung).

Es fällt selbst den jungen Kreativen auf, dass es bei deutschen Wettbewerben teilweise eine Korrelation zwischen Jurymitgliedern und Gewinnerarbeiten gibt. Und es wäre naiv zu bestreiten, dass es nicht eine gewisse "Wie-schneiden-unsere-eigenen-Arbeiten-ab"-Dynamik in Jurys gibt. 

Lobbyismus gehört zum Geschäft. Besonders, wenn es immer wieder ähnliche Jury-Zusammensetzungen gibt. In der TV-Jury des ADC fallen mir (ohne Internetrecherche) vier Namen ein, die schon seit mindestens drei Jahren immer in der Jury sitzen. Warum?

Fakt ist: Bei den international relevanten Wettbewerben (Cannes, One Show, D+AD) wechselt Jahr für Jahr die Jury und der Juryvorsitzende komplett. Es gibt keine Wiederholungsbesetzungen.

Ich finde, ein kompletter Jurywechsel ist einfach die professionellere Einstellung des Veranstalters gegenüber allen Wettbewerbs-Teilnehmern.

Meine Haltung zu Fakes ist sehr kritisch, lieber Ralf, das stimmt. Die Gründe findest du hier und hier und hier. Diese kritische Haltung muss aber nicht automatisch dazu führen, dass unsere Agentur keine Goldideen produziert. Die Gründe dazu findest du hier.

Es ist auch richtig, dass wir bei Kreativwettbewerben nicht so erfolgreich sind wie viele andere (less talk, more rock).

Was daran liegt, dass da zwei Herzen in Hermanns und meiner Brust schlagen. 

Wenn du als Kreativer in einer Zeit „groß“ wirst, in der die meisten deiner Medaillen-Arbeiten auch echt gebrieft wurden und im Fernsehen oder in der Zeitung national zu sehen waren, dann fällt es einem einfach schwerer, erst Ideen zu entwickeln und dann Kunden zu suchen.

Und: Wir haben unsere Kreativen bisher noch nicht ein ganzes Wochenende zusammen getrommelt, nur um Goldideen zu produzieren. Vielleicht sollten wir das tun.

Zum Schluss eine persönliche Sache:

Dass ich mich als Chef der Werbeagentur Leagas Delaney kritisch in meinem privaten Blog äußere, ist doch wohl mein gutes Recht. Ich finde es höchst verwunderlich, dass du dieses Recht anzweifelst, denn jeder Leser weiß, dass es ein privater Blog ist und nicht das offizielle Zentralorgan der deutschen Werbung.

Zudem hat jeder Leser die Möglichkeit, seine Gegenmeinung zu äußern. So wie du es getan hast. Demokratischer geht es eigentlich nicht. Selbst bei einer Zeitung werden Leserbriefe ausgewählt. Hier nicht.

Ich hoffe, dass wir immer noch in einer Demokratie leben, wo jeder sagen kann, was er denkt. Zumal es nur um Werbung geht.

Dass mein kritischer Blog unsere Lobbyfähigkeit in den Jurys verschlechtert, damit muss ich leben. Wie auch unsere Kreativen.

Beste Grüße

Stefan

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr richtig!!!

Tobias Renz hat gesagt…

gebe dir in einigen Punkten recht, aber trotzdem muss man ja auch sagen, dass eure Agentur es nicht geschafft hat auf bestehende Kunden wirklich kreatives zu erstellen. Geschweige denn etwas, was was gewonnen hätte. Oder wird dies nur nicht kommuniziert?

Und sicherlich ist dein Blog privat, trotzdem vermischt du hier ja selber berufliches und privates.

Allein der Name des Blogs lässt ja auf Rekrutierung schließen, denn du suchst ja wohl eher keinen Texter für den Hausgebrauch. Auch hast du hier mal ein Praktikums Platz in deiner Agentur angeboten.

Von daher kann man die Gedanken des Herrn Heuel schon nachvollziehen.

Wie auch immer; ich mag dein Blog

Anonym hat gesagt…

bravo stefan. ich bin absolut deiner meinung. das du angeblich nicht sogfältig recherchiert haben sollst kann ich nicht beurteilen. aber, wenn nur ein bruchteil deiner stichpunkte stimmen sollte, muss sich was ändern!!! an ralfs meinung höre ich raus das du einen der vielen wunden punkte getroffen hast. denn, eine bellen kann man schon vernehmen...
das er natürlich deine kritischen äußerungen, wie jurybestzung etc. anfechtet, zeigt doch nur das er am liebtsen nichts ändern möchte. denn auch grabarz ist dieses jahr beim adc nicht gut weggekommen. und beim ramses haben sie ja wenigstens noch was.
das ihr großen mehr miteinander reden müsstet, sollte selbstverständlich sein. nur wenn nix raus kommt weil manche immer noch an alten strukturen festhalten wollen bringt es wohl nichts. leider.
es scheint mir auch sowieso, vielleicht weil ich auch nur deinen blog so akribisch verfolge, das andere chefs sich gar keine gedanken machen wie es weiter gehen soll und kann. manch einer scheint einen sehr bequemen stuhl zu haben.

Anonym hat gesagt…

"Ich will jetzt nicht grundsätzlich darauf eingehen, wie ich es finde, dass der Geschäftsführer einer Agentur, die den Namen Leagas Delaney im Rücken hat, hier so locker den Stab über die Arbeiten anderer Agenturen bricht (...)"

ich finde das hervorragend. erfrischend. interessant. sympathisch und unterhaltsam. ich teile deine meinungen auch nicht immer - aber wenigstens ist da einer, der eine hat.

keine frage. grabarz ist ein toller laden. und viele der funkspots gewinnen auch zu recht. aber das geklüngel in den jurys wegreden zu wollen ist nur lächerlich.

Anonym hat gesagt…

...einer deiner junioren... oooohh das hast du ja einen tollen hecht bei dir...
ralf einfach mal klappe halten...

Anonym hat gesagt…

... also, ich kann mich an ein paar "Power-Samstage" für Goldideen erinnern ...

Und lieber Stefan, ich muss auch mal sagen: als einer Deiner (vielen) ehemaligen Angestellten finde ich es manchmal auch etwas seltsam, wie und was Du hier über Deine und über andere Agenturen erzählst.

Anonym hat gesagt…

wieso denn? das ist doch sein gutes recht! hier in seinem blog!

was ärgert dich denn so? los komm trau dich. immer mit vorgehaltener hand rumtuscheln. ich weiß jetzt zwar nicht wie stefan in der firma tickt aber zumindest hat er nen arsch in der hose. er macht sich seine gedanken. und es ist schlimm, das die "vorzeigeagenturen" hamburgs nichts, aber auch gar nichts unternehmen die dinge in zukunft gewissenhafter zu gestalten.

jedes jahr wird diskutiert wie ungerecht doch alles ist. dann sagt man abwarten, dieses jahr wird alles anders. und danach diskutiert man wieder wie schlecht doch alles war.

Anonym hat gesagt…

wieso denn? das ist doch sein gutes recht! hier in seinem blog!

was ärgert dich denn so? los komm trau dich. immer mit vorgehaltener hand rumtuscheln. ich weiß jetzt zwar nicht wie stefan in der firma tickt aber zumindest hat er nen arsch in der hose. er macht sich seine gedanken. und es ist schlimm, das die "vorzeigeagenturen" hamburgs nichts, aber auch gar nichts unternehmen die dinge in zukunft gewissenhafter zu gestalten.

jedes jahr wird diskutiert wie ungerecht doch alles ist. dann sagt man abwarten, dieses jahr wird alles anders. und danach diskutiert man wieder wie schlecht doch alles war.

Anonym hat gesagt…

Stimme Dir absolut zu. Und wer kein Bock auf Stefan Geschriebenes hat, muss es ja nicht lesen.

meistermochi hat gesagt…

bei recherchen zu copytests war mit dieser sachverhalt in der jury aufgefallen. hatte mich gewundert.

ich gehe davon aus, dass dennoch alles sauber gelaufen ist. doch sowas rockt nicht. sowas hat geschmäckle.

Anonym hat gesagt…

Ralfs Schreiben ist einfach nur peinlich. Vor allem die billige Rhetorik am Anfang. Schlecht geschrieben. Wundert mich eigentlich, sonst machen Ralfs Texte Spaß.