Sonntag, 14. Juni 2009

Gegendarstellung von Ralf Heuel.

In meinem Beitrag „Eine Frage der Jury“ habe ich mich am Freitag, den 20. Februar 2009 zur Ramses-Gala und der Preisverleihung geäußert.

Letzte Woche hat Ralf Heuel, Kreativ GF bei Grabarz + Partner, dazu einen Kommentar geschrieben.

Da er sich und seine Agentur sowie auch den Veranstalter RMS von mir falsch beurteilt sieht, möchte ich seinen Beitrag hier gerne noch mal allen Lesern zur Ansicht ins Netz stellen. Die ein oder andere Argumentation von mir verdient sicher eine kritische Betrachtung.

Für den geneigten Leser ist es ein interessanter Diskurs, der mal wieder zeigt, wie brisant das Thema Awards, Fakes und auch Jury ist – und wie die Emotionen und Eitelkeiten hoch kochen.

Hier ist der ungekürzte Kommentar von Ralf:

Ach Stefan,



gerade hat mich jemand darauf hingewiesen, dass Du in Deinem Blog über mich und meine Agentur und den Ramses geschrieben hast. Ist zwar schon ein wenig länger her, aber trotzdem möchte ich mich dazu kurz äußern.

Ich will jetzt nicht grundsätzlich darauf eingehen, wie ich es finde, dass der Geschäftsführer einer Agentur, die den Namen Leagas Delaney im Rücken hat, hier so locker den Stab über die Arbeiten anderer Agenturen bricht - dabei selbst den Ball kreationstechnisch aber dann doch eher flach hält. Das wäre zu billig.

Ich will auch nicht darauf hinweisen, dass es fair gewesen wäre, zu Deinem Ramses-Eintrag mal mit mir oder irgendeinem anderen Beteiligten zu sprechen. Das wäre fast noch billiger.



Ich will erst recht nicht darauf eingehen, wie schade ich es finde, mit so einem locker hingeflockten Blog-Eintrag eine ganze Jury oder auch einen Veranstalter zu diskreditieren, der versucht, ein unterschätzes Medium bei Kreativen ein bisschen aufs Radar zu kriegen.
Das wäre am allerbilligsten.



Stattdessen werde ich nur kurz die Fakten in Deinem Eintrag kurz richtig stellen:



- Grabarz & Partner war nie und ist nicht die Agentur des Ramses Veranstalters RMS

- 3/4 der Ramses Jury wird in jedem Jahr neu besetzt. Ausnahme: Klaus Funk und Mathias Lührsen als Vertreter der führenden Produktionshäuser und HP Albrecht
- (Es dauert fünf Minuten, im Internet zu recherchieren, dass die Jury beim Ramses - von o.g. Ausnahmen abgesehen - in jedem Jahr anders besetzt war)

- Außer mir war noch nie jemand von Grabarz & Partner in der Ramses Jury

- Ich war exakt zweimal in der Ramses Jury: 2008, davor im Jahr 2001 oder 2002

- Die von Dir angestossene Fake-Diskussion ist in sofern ein wenig pikant, weil ich schwarz auf weiss habe, welche Spots von Leagas Delaney eingereicht wurden



Soweit die Faktenlage beim Ramses. 



Grundsätzlich freue ich mich, dass Du gerade das Internet und das Blogging für Dich entdeckt hast. 

Bei aller Euphorie entbindet Dich das allerdings nicht davon, Deine Beiträge halbwegs solide zu recherchieren, bevor Du sie veröffentlichst.



Und wenn dir irgendwie die kreativen Highlights in Deutschland fehlen, gibt es eine bewährte, allerdings etwas mühsame Methode: mach sie einfach selber. 



Oder, wie es einer unserer Junioren nach dem Lesen Deines Blogs formulierte:


Less talk. More rock.



Schöne Grüsse,



Ralf Heuel

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Halbwegs solide zu recherchieren, bevor Du sie veröffentlichst.

Ralf Heuel hat wohl das Prinzip Blog/Twitter nicht verstanden.

Michael hat gesagt…

Lieber Ralf Heuel,

so richtig peinlich wird es doch erst, wenn man nach außen kommuniziert "Keine Fakes" "Wir müssen mit realen Arbeiten punkten", dann aber Arbeiten macht, wo überhaupt der Kunde erst noch gefunden werden muss.

Oder seit wann ist "Bontrust" Kunde von Grabarz und Partner?

Anonym hat gesagt…

Mag Herr Heuel ja in einigen Punkten evtl. recht haben, so disqualifiziert sich der ganze Kommentar trotzdem schon durch seine Einleitung.. Rhetorischer Kindergarten..

Anonym hat gesagt…

Klingt, als wimmert jemand weil eine fette Ladung Salz in eine Dicke Fleischwunde rieselte.

Stefan, weiter so!!!!

Profil hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Profil hat gesagt…

bis einer weint! Geht es nicht einfach nur um freie Meinungsäußerungen? soll der stefan lieber sowas machen??

http://www.youtube.com/watch?v=A_b5D1Ds09w

Anonym hat gesagt…

Ich kannte Herrn Heuel bisher nur von seinen Texten, weshalb er mir sympathisch war. Das hat sich hiermit geändert. (Achtung er hat die Liste)

Bleibt zu hoffen das aus dieser Dikussion kein Award gedengelt wird.

Anonym hat gesagt…

Kann mich dem Beitrag vor mir nur anschließen. Ralf Heuel, so dachte ich bisher, ist ein toller Kreativer. Jetzt muss ich leider durch seinen Beitrag erfahren, wie selbstverliebt, arrogant und eitel er ist. Vor seinen Arbeiten habe ich immer noch Respekt, vor ihm selbst nicht mehr. Charakter zählt mehr als Kreation.

Anonym hat gesagt…

Herr Heuel ist ja ein ganz Kluger. Stefan hat völlig Recht. Kann doch wohl nicht wahr sein, dass Funk und Lührsen ständig in der Jury sind und über ihre eigenen Sachen absteimmen. Und dass HP Albrecht ebenfalls immer dabei ist, ist einfach nur schlecht. Genau wie die Werbung von ihm. Sorry, ist halt so.

Anonym hat gesagt…

Find den Kommentar von Heuel ziemlich daneben. Mehr sag ich dazu nicht.

Anonym hat gesagt…

Aber welche Spot hast du denn jetzt eingereicht, Stefan? Alles "echte" Arbeiten im Kundenauftrag?
Oder auch Fakes, die bei der Jury nur schlechter ankamen, als andere Fakes?

Lass mal hören.

SZ hat gesagt…

@anon11:01: Um was zu hören, musst du schon das Visier öffnen. Oder zu Ralf gehen, der hat ja unsere "Liste".