Dienstag, 21. April 2009

Was heisst Fake auf chinesisch?

Als ich neulich durch das Online Archiv von Ads of the world blätterte, fielen mir drei Anzeigen für Kondome auf. Der Absender war die online-Apotheke Doc Morris. Und die verantwortliche Agentur ein großes Network mit Sitz in Düsseldorf.

Hier eines der Motive (Mao Tse Tung als Spermie, die durch Kondome natürlich nicht an ihr Ziel kommen soll). Es gab noch zwei weitere Motive mit Hitler und einem so genannten "Despoten", den ich vergessen habe.



Anzeige für Doc Morris.

Ich habe beim Anblick der Werke noch überlegt, ob ich diese drei Anzeigen nicht als das perfekte Beispiel für totale Irrelevanz hier zitieren soll. Eine Irrelevanz, die dann entsteht, wenn die vermeintliche Gold-Idee wieder mal irgendeinen Kunden sucht (zumal die gleiche Idee schon viel besser als Spot vor Jahren für Jiffy Condoms in Cannes ausgezeichnet wurde – siehe unten).

Ich hab mein Vorhaben dann gelassen, irgendwie war das Thema hier im Blog für mich durch.

Nun muss ich aber doch noch mal auf diese Anzeigen zurück kommen, denn ich las folgende Meldung in der w+v:

http://www.wuv.de/news/agenturen/meldungen/2009/04/127223/index.php

In Kurzform: Der chinesische Ableger des Agenturnetzwerkes fand den Spass über den Volkshelden Mao Tse Tung gar nicht lustig, das chinesische Konsulat in Deutschland verlangte eine Entschuldigung und der Kunde (Doc Morris) hat von alledem sowieso keine Ahnung.

Der Ober-CD der Agentur (sicher der gleiche CD, der die Kreativen vermutlich zu kreativen Goldideen drängt und die betreffenden Motive natürlich auch freigegeben hat) musste sich jetzt beim „chinesischen Volk“ entschuldigen (wie macht man das eigentlich, jedem persönlich die Hand schütteln? Da wird er noch einige Jahre zu schütteln haben).

Fake, Plagiat und die chinesische Bevölkerung am Hals. Das kann dabei rauskommen, wenn man ohne Briefing, ohne Kunden und ganz offensichtlich auch ohne Ahnung auf Goldjagd geht.

Da kann man als Betrachter des Ganzen doch nur noch laut Brüllen vor Lachen.

Hier übrigens das Original.

TVC für Jiffy Condoms, der vor Jahrzehnten schon in Cannes gewonnen hat.

Kommentare:

sossenteufel hat gesagt…

also die geschichte mit der anzeige und dem chinesischen volk is einfach nur zum totlachen! da hat sich halt einer mal so richtig prügel abgeholt... das diese dann gleich von hochofizieller stelle und auch dazu noch von JEDEM EINZELNEN chinesen kommt, kann ja keiner ahnen... kommt bestimmt nie wieder vor sowas.

SZ hat gesagt…

Klingt so, als wärest du beteiligt. lol.

Anonym hat gesagt…

ehrlich gesagt, respekt. ich finds sehr gut. mao ist genau so ein verbrecher an der menschheit wie hitler, usw. also spiegelt die anzeige schon die realität wieder. das sich jetzt die chinesen angegriffen fühlen... so what! scheiß drauf. die sind nicht der nabel der welt. will nicht wissen auf wie vielen plakaten in der welt wir deutschen fertig gemacht werden. es gibt so viele andere probleme. da kommt es auf so ein lausiges plakat nun auch nicht an.

Anonym hat gesagt…

Eben. Lausiges Plakat. Und das finde ich einfach zum Totlachen. GRAUenhafter Versuch, auch mal was zu reißen. Was bin ich froh, dass ich nicht in so einer Agentur arbeiten muss.

milchsaeure hat gesagt…

Hier fände ich eine Relevanzdiskussion angebracht:

Was ist der relevante Punkt bei Kondomen?

Einen von einer Milliarde Chinesen zu verhindern (wie macht man das eigentlich, muss man da nicht alle Chinesen verhindern und alle Deutschen und alle Russen dazu und sterben wir dann nicht aus)?

Oder ist es nicht eher der Schutz vor übertragbaren Geschlechtskrankheiten incl. Empfängnisverhütung?

insofern ist diese Goldidee Mist.

Außerdem kann ich Goldkondomanzeigenfilmeetc echt nicht mehr sehen.

sossenteufel hat gesagt…

@sz: nein, glücklicherweise nicht...

Anonym hat gesagt…

der fakeknackpunkt
ist doch nicht der das es sie gibt und kein mensch wird sich darüber aufregen das eine gute agentur sich abends etwas noch besseres ausdenkt

das übel
sind ganz allein die jungs & friends die in ihrer alltäglichen arbeit kein fünkchen qualität noch nicht einmal mehr versuchen dafür aber abends und bei awardshows sich ein kreatives deckmäntelchen erschleichen und erschummeln

ergo
wer mit fakes awards gewinnt hat eigentlich verloren ... und zwar doppelt

Anonym hat gesagt…

Wie war das nochmal, das Zeichen für Idol und Kopie ist dasselbe.


Also auf! Fakewerber! Auf nach China!