Donnerstag, 26. März 2009

Oma fiel ins Klo.

Warnhinweis: Dieser Beitrag hat keine Substanz und unterliegt absolutem Niveau-Alarm. Weiterlesen ist nur gestattet, wenn man ein paar Kalauer in der Reihe unbeschadet aushält.

Ein guter Bekannter beschickt mich regelmäßig mit Links zu Filmen, die er erwähnenswert findet. Wohl in der Hoffnung, dass ich sie in meinem Blog einem größeren Kreis von Menschen zur Kenntnis bringe.

Manche Arbeiten sind hervorragend und wurden von mir auch schon aufgegriffen. Andere finde ich Banane. Und dann gibt es noch die eingangs erwähnte Abteilung "Niveau-Alarm".

Das unten folgende Privat-Werk arbeitet nach folgendem Prinzip:

Man lauscht englischen Refrains aus bekannten Songs, kann aber auch auf Deutsch einen Sinn raushören.

Der private Radiosender ffn hat daraus ein Sendeformat unter dem Motto gemacht: Oma fiel ins Klo (der Original-Refrain zu diesem Satz lautet: all my feelings glow).

Ich kann mir vorstellen, dass auch einige andere Sender in Deutschland das Format übernommen haben und es euch somit bekannt ist.

In dem Video sind über ein Dutzend dieser Hörverdreher zusammengestellt.

Ich zeige es hier – ganz gegen meine Gewohnheit – weil ich beim Ansehen einfach lachen musste. Da Lachen Blockaden und Verrenkungen im Hirn löst, bietet es Euch eventuell eine willkommene Entspannungshilfe.

Mein Favorit: Du blöde Sau von Michael Jackson.

PS: Mein lieber Torsten E., du hast dein Ziel endlich erreicht. Nämlich das Niveau dieses Blogs herunter zu ziehen.

Sei's drum.



Youtube-Video „Komiche Dinge hören“.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich glaube, dass der Berliner Sender 104.6 RTL mit der Idee schon vorher On-Air war. Dort heißt es dann "Agathe Bauer Songs"

Anonym hat gesagt…

Natürlich ist nicht alles witzig (und z.B. "Schnitzelwagen" ist uralt und mit der Erpressergeschichte drumrum auch noch lustiger), aber manche sind so gut, dass man den Link hier ruhig nennen sollte (dort gibt's alle, die bei ffn gesendet wurden, zum Anhören).

http://www.ffn.de/programm/gmn/ofik.html

Mein Lieblingsverhörer ist "Du musst besoffen bestellen" aus "(I Just) Died In Your Arms Tonight" von der Cutting Crew. Göttlich :)

Das Thema wurde auch schon von Axel Hacke aufgegriffen. Da wird das Niveau wieder angehoben ;)

http://www.amazon.de/weisse-Neger-Wumbaba-Handbuch-Verh%C3%B6rens/dp/3888973678

Gruß,
Christian

PS
Selbst bei deutschsprachigen Titeln kann einem das passieren. Ich war lange davon überzeugt, das Heinz Rudolf Kunze singt "Dein ist mein ganzes Herz. Du bist mein reiner Schmerz" ;)

foren hat gesagt…

Auch nicht schlecht ist, wenn man sich als englisch sprechender Mensch an Carmina Burana versucht...

http://www.youtube.com/watch?v=NUm6XUFV8_U

Kulturell auf alle Fälle sehr wertig...:-)

Anonym hat gesagt…

Niveau Limbo mit Stefan.. sehr schön

sb hat gesagt…

Sogar zum Thema:
Indian Nipple Song

robzn hat gesagt…

Dickschädel-Blues.

Das mache ich zu meinem persönlichen Soundtrack.

Tobi hat gesagt…

Mein Literaturtipp "Der weiße Neger Wumbaba".

Brett hat gesagt…

Ach ja, sehr schön. Es gab übrigens schon mal eine Werbespot vor x-Jahren, der die Verhör-Methode genutzt hat. Man "The israelites" - nicht einmal ein Engländer kann da den text genaus heraushören. Da zu sah man einen Rastafari-Typen (glaube ich mich zu erinnern) der wie einst Bob Dylan Texttafeln umklappte, auf denen der Text stand, wie er ihn hörte. Also völliger Quatsch. - Ach, und dann erinnere ich mich noch, da hatte ich mal einen Chef, der fragte die Kontakter immer zynisch: "Was sind deine Riesenphobien? Sag mir doch einmal, was dein' Riesenphobie ist, du Wichser!" Riesenphobien?! Klar, hat ja schließlich jeder. Es dauerte einige Zeit bis ich verstand: "reason for being".