Montag, 29. Dezember 2008

Das goldene Flügelschwein.

Das Jahr schreitet unaufhaltsam seinem Ende entgegen und die Weihnachtsgans hat mich so träge gemacht, das mir nichts Orginelleres einfällt als mein kreatives Resümee zu ziehen.

Dazu werde ich heute – zum ersten Mal – meine goldenen Flügelschweine für wirklich innovative kreative Arbeiten vergeben.

Sollte es in meinen drei Kategorien (Kampagne, Einzelarbeit, Viral) nicht zum goldenen Flügelschwein reichen, gibt es immerhin noch das superrosarote Flügelschwein als Anerkennung.

Und natürlich werde ich auch das zitronengelbe Flügelschwein für meinen Flop des Jahres vergeben.

Fangen wir an.


Welche Kampagne hat in Deutschland einen neuen kreativen Standard gesetzt (eine, die sichtbar und kein Fake war)?






Das goldene Flügelschwein fliegt zu Hornbach und der Agentur Heimat, Berlin.

Hornbach ist momentan die einzige Marke in Deutschland, die sich sehr mutig und sehr ungewöhnlich präsentiert. Und nicht erst seit diesem Jahr.

Der Spot "Vorstellung" und die Botschaft „Du kannst es dir vorstellen. Also kannst du es auch bauen"“ mögen vielleicht nicht das innovativste Stück in der Kampagne sein, aber der gesamte Auftritt besitzt eine kreative Vorreiterrolle in Deutschland.


Welche kreative Einzelarbeit hat einen neuen kreativen Standard gesetzt (eine, die sichtbar und kein Fake war)?






Das goldene Flügelschwein fliegt zum Kein & Aber Verlag und der Walker Werbeagentur.

Nur eine einzige "schlüpfrige" Doppelseite in der konservativen FAZ hat genügt, um die Presse auf Trab und den Verlag sowie den Ratgeber, der hier beworben wird, ins Gespräch zu bringen.


Welcher virale Idee hat in Deutschland einen neuen kreativen Standard gesetzt (eine, die sichtbar und kein Fake war)?






Das goldene Flügelschwein grunzt etwas unglücklich und bleibt im Stall. Aber das superrosarote Flügelschwein fliegt anerkennend zu YouTube und Kolle Rebbe.

Für eine Aktion zur Fußball-Europameisterschaft. Fans drehen kleine Filme zur EM, aus denen dann ein Kinofilm unter der Regie von Detlef Buck produziert wird.

Bleibt noch das zitronengelbe Flügelschwein.


Welche kreativ ambitionierte Kampagne in Deutschland hat sich vergaloppiert?




Das zitronengelbe Flügelschwein fliegt zu Mini und der neuen Online-Kampagne für sein Cabriolet.

Hält man die Einführungsanzeige oder ein Blatt Papier hier vor seine Webcam, erscheint unter gewissen Systemvoraussetzungen (nerv) auf dem Monitor das neue MINI Cabrio als virtuelles Modell, das man über die Bewegung der Anzeige bzw. des Papieres drehen und wenden kann.

Problem: es dauert lange, beim Drehen kommt man sich ziemlich albern vor und der Wagen sieht dazu noch unvorteilhaft aus. Das alles geklammert mit der nun wirklich sehr plumpen Botschaft für ein Cabriolet: "Immer offen".

Da lobe ich mir einen soliden 360˚ Drehteller, mit dem ich den neuen Wagen im Internet begutachten kann.

Diese Aktion zeigt:

Tipp 82: Neu sein nur um des Neuseins Willen reicht alleine nicht für eine starke Kampagne.

1 Kommentar:

Florian hat gesagt…

Zu der Anzeige vom Kein & Aber Verlag, gerade bei W+K New York entdeckt:

http://blog.wknyc.com/?p=1182